Gemäß der umzusetzenden EU-Richtlinie wird bei allen neuen Gebäuden bereits beim behördlichen Bauverfahren, aber auch bei umfassender Sanierung sowie bei Zu- und auch bei Umbauten einen Energieausweis benötigt. Seit 01.12.2012 ist die Vorlage eines Energieausweises auch  bei Verkauf, Verpachtung oder Vermietung von Häusern, Wohnungen, Büros oder Betriebsobjekten verpflichtend. Die Gültigkeitsdauer des Energieausweises beträgt zehn Jahre. Verantwortlich für das Vorlegen ist der Bauherr, der Vermieter bzw. der Verkäufer des Objekts.

Unser Büro kann, da wir uns schon sehr früh mit der Materie auseinandergesetzt haben auf einen großen Erfahrungsschatz im Bezug auf die Erstellung von Energieausweisen zurückgreifen. (Es wurden von uns bisher Energieausweise für ca. 700.000 m2 Nutzfläche erstellt.) Wir verwenden selbstverständlich durch neueste Software unterstützte Berechnungsmethoden. Zur Erstellung eines Energieausweises gehört jedoch nicht nur die Berechnung, sondern auch eine Begehung der Liegenschaft. Diese inkludiert fotografische Aufnahmen um alle Details wie Fenster, eventuelle Dämmungen an Decken und Wänden sowie um die Haustechnik richtig annehmen zu können.

 

 

 

Energieausweispflicht besteht bei:

  • Neubauten
  • Umfassender Sanierung (Förderung)
  • Zu – und Umbauten
  • Verkauf, Verpachtung oder Vermietung von Häusern, Wohnungen, Büros oder Betriebsobjekte

 

Auszug über erstellte Energieausweise: