Die Förderung erfolgt über das Land Wien. Der Antrag wird beim Wohnfonds‐Wien eingereicht. Man unterscheidet zwischen umfassender thermischen-energetische Sanierung und Deltaförderung bzw. Einzelbauförderung.

umfassender thermischen‐energetische Sanierung
ein möglichst niedriger Heizwärmebedarf nach Sanierung wird angestrebt. Strengere Fördervoraussetzungen und höhere Fördermöglichkeiten sollen die Qualität der Sanierung steigern.

Deltaförderung bzw. Einzelbauförderung
Die Reduktion des Heizwärmebedarfs steht im Vordergrund. Darf nur dort gewährt werden, wo aus technischen, rechtlichen oder wirtschaftlichen Gründen die Mindeststandards für eine umfassende thermisch-energetische Sanierung nicht erreicht wird.

Höhe der Förderung:

Die Förderung für umfassende THEWOSAN besteht aus einem nichtrückzahlbaren Beitrag und teilweise aus einem Landesdarlehen, deren Höhe durch die Relation zum Standard Niedrigenergiegebäude bestimmt wird. Voraussetzung ist eine Einsparung von mindestens 20 kWh/m²a bei der Energiekennzahl Heizwärme bedarf. Die Höhe der Förderung sind Tabellen zu entnehmen.

Antragsberechtigt sind:

  • (Mit‐)Eigentümerinnen/(Mit‐)Eigentümer, Bauberechtigte oder Mieterinnen/Mieter eines Ein‐ oder Zweifamilienhauses
  • Wohnungseigentümerinnen/Wohnungseigentümer und Mieterinnen/Mieter von Wohnungen im mehrgeschoßigen Wohnbau

Förderungsfähige Kosten:

  • Dämmung der umgebungsexponierten Bauteile (Fassade, Feuermauer, oberste Geschoßdecke, Keller)
  • Erneuerung von Fenstern und Außentüren
  • Maßnahmen zur Beseitigung von Wärmebrücken
  • Maßnahmen zur Erhöhung passiv‐solare Wärmegewinnung in Verbindung mit entsprechenden Maßnahmen zur Verhinderung sommerlicher Überwärmung
  • Bauliche Maßnahmen zur Verlustminimierung im Bereich der Wärmegewinnung und Wärmeverteilung
  • Anlagentechnische Maßnahmen

Infos/Formulare/Quellen unter:
http://www.wohnfonds.wien.at (25.04.2013/15:30)
http://www.energieleben.at/forderungen-in-wien-auf-einen-blick